Meine Gemeinde 

Meine Vision

Michendorf mit mir als Bürgermeisterin ...

Eine Vision (französisch: vision bedeutet Traum) ist eine Fantasie. Aus Visionen werden Ziele entwickelt.

 

Wer keine Visionen hat vermag weder große Hoffnung zu erfüllen, noch große Vorhaben zu verwirklichen.

(Thomas Woodrow Wilson, US-amerikanischer Historiker und 28. Präsident der USA).

In Michendorf wird es ein beispielloses Zusammenwirken von Gemeindeverwaltung, Gemeindevertretung, Gewerbetreibenden, Ehrenamtlern und anderen Aktiven geben. Dies wird dazu führen, dass die Gemeinde in der Öffentlichkeit positiv wahrgenommen wird. Das Leben in den charakteristischen Ortsteilen, die sich ihre Eigenart und ihren örtlichen Zusammenhalt bewahrt haben und sich dennoch als Teil der Großgemeinde verstehen, wird in allen Bevölkerungsgruppen als sehr attraktiv empfunden. Die Gemeinde ist in der Region Potsdam-Mittelmark gut vernetzt. Sie wirkt mit den Nachbarkommunen, der Landeshauptstadt und dem Landkreis eng zusammen.

Ich sehe mich auf dem jährlich stattfindenden Apfelfest, für welches Michendorf weit über die Gemeindegrenzen hinaus bekannt ist. Der/die zentrale Festplatz/-wiese, vorzugsweise mit einer Freilichtbühne, ist zudem Austragungsort eines jährlichen Oktoberfestes. Gemeinsam erleben wir beim Public-Viewing sportliche Höhepunkte, wie die Fußball-WM/-EM und einen Kinosommer. Stolze Eltern und Großeltern der talentierten Michendorfer Jugend genießen deren Auftritte. 

Die Michendorfer Unternehmen pflegen einen vertrauensvollen Umgang mit mir und der Gemeindeverwaltung. Während meiner Amtszeit können wir zahlreiche Unternehmen von unseren guten Standortbedingungen überzeugen. 

Das Haus "Polygon" ist nunmehr das Zuhause zahlreicher junger Menschen, insbesondere der Studenten der Universitätslandschaft Potsdams und Auszubildender von Unternehmen der Gemeinde Michendorf. Viele Michendorfer Schüler brauchten, für das Abitur an einer Gesamtschule, unsere Gemeinde nicht mehr verlassen.

Die Gemeinde Michendorf ist den Autofahrern nicht mehr nur durch die Staus und die Raststätte bekannt. Sie laden ihre E-Autos gern an den Schnellladestationen in der Gemeinde auf und genießen die Zeit in den Locations im Ort.

Auf dem neuen Marktplatz in Michendorf gibt es einen wöchentlich stattfindenden Wochenmarkt mit regionalen Anbietern. Diesen können die Bewohner des Wohngebietes nordwestlich der Bahn über eine Fußgänger- und Fahrradverbindung erreichen.